Autogenes Training

Das Autogene Training wurde in den 1920er Jahren von dem Mediziner J.H. Schultz entwickelt. Er fügte wesentliche Teile der Selbsthypnose und Elemente aus dem indischen Raja Yoga zusammen und nannte es dann „Konzentrative Selbstentspannung“ oder Autogenes Training. Das Autogene Training wird seit vielen Jahren erfolgreich zur Prävention und Behandlung stressbedingter Einschränkungen eingesetzt. Diese Methode gibt Ihnen die Möglichkeit, schnell mit eigenen suggestiven, sich selbst beeinflussenden, Kräften das Gefühl der körperlichen und seelischen und auch körperliche Entspannung zu erreichen. Das Autogene Training hat sich inzwischen zu einer der effektivsten und bekanntesten westlichen Entspannungsmethode entwickelt. Im Vordergrund steht hier die übende Person selbst, die sich mit Hilfe bestimmter Formeln, beginnend mit der Vorstellung von Ruhe, Wärme und Schwere, in einen entspannten Zustand versetzt. Von hier aus können weitere körperliche und auch psychische Vorgänge reguliert werden.

Einsatzbereiche:

  • Stress- und Angstbewältigung
  • Schlafstörungen
  • Bluthochdruck
  • Kopfschmerzen
  • Schulter-, Nacken- und Rückenschmerzen
  • Regelschmerzen
  • Allergische Erkrankungen
  • Aktivierung der Selbstheilungskräfte
  • Steigerung der Immunabwehr
  • Steigerung der Konzentration

Ist die Methode erst einmal erlernt, kann jeder damit in Eigenverantwortung, völlig unabhängig vom Arzt oder Therapeuten, zu seiner eigenen Heilung beitragen.




"Das was du heute denkst, wirst du morgen sein."


Buddha